Marcus Kohne

Logo
Marcus KohneJahrgang 1965
Weinheim
email-adresse

Vita

1989 - 1995Studium an der Fachhochschule Mannheim, Hochschule für Sozialwesen
1993 - 1996Übungsleiter im Kinder- und Jugendcircus Peperoni e.V., Heidelberg. Leitung der Circustheaterinszenierungen "Fabio und seine Reise um die Welt" (1994) und "Fabio im Märchenland" (1995)
1995 - 1996Leitung verschiedener Circuskurse, Circusprojekte und Circusseminare mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
Seit 1995Freier Mitarbeiter der Kath. Fachschule für Sozialpädagogik, Fachrichtung Jugend- und Heimerziehung, Heidelberg. Leitung von Seminaren, Projektwochen und AGs mit Erwachsenen in den Bereichen Circus, Circuspädagogik, Körpertheater, Theater und Spiel
Seit 1995Soloauftritte als Clown (Jonglage, Artistik, Clownerie)
1995 - 1997Sprecher der LAG Kinder- und Jugendcircus, der Landesarbeitsgemeinschaft kultureller Jugendbildung Baden-Württemberg
Seit 1996Leitung des Centrums Mikado (siehe Chronik Centrum Mikado)
1996 - 2003Gesamtleitung des Kinder- und Jugendcircus Mikado, Leimen; Leitung der Circusinszenierungen "Das Spiel der Stäbe I" (1997), "Das Spiel der Stäbe II" (1998), "It´s showtime" (1999), "Graffiti" (2001) und "Mikado" (2003)

Leitung der Clown-, Pantomime- und Theatergruppe (1998 - 2001)

1996 - 2001Mitglied im Ensemble des Mannheimer Mimentheaters
1997 - 1998Leitung des Kindercircus Crazy in Schriesheim
Seit 1998Mitglied in der LAG Kinder- und Jugendcircus e.V., Baden-Württemberg, der Landesarbeitsgemeinschaft kultureller Jugendbildung, Baden-Württemberg
2000Lehrauftrag an der Fachhochschule Mannheim, Hochschule für Sozialwesen mit dem Thema: "Circus- und Theaterkunst mit Kindern und Jugendlichen"
Seit 2001Mitglied im Symbolon-Gestaltkreis, Nürnberg
Seit 2002Mitglied im Gestaltkreis Süd-West e.V., Heidelberg
2003 - 2006Leitung der Circus-AG der Leimbachtalschule, Dielheim
2004 - 2006Leitung der Altenbacher Circusschule
2004Veröffentlichung der Artikels "Circuspädagogik und Suchtprävention" (gekürzte Fassung) im Informationsdienst zur Suchtvorbeugung
2005 - 2006Leitung der Circus AG der Grundschule Frauenweiler
2005 - 2010Mitwirkender Artist des Varietés Schnick-Schnack, Mannheim
2005Veröffentlichung der Artikels "Die Bedeutung des Gestaltansatzes bei Circusprojekten an Schulen" in der Zeitschrift Motorik
2007Veröffentlichung des Heftes "Circuspädagogik und Suchtprävention" (2. Auflage) in der Reihe Suchtprävention Konkret
Seit 2008Dozent für die Popbüros Baden-Württemberg
2009Veröffentlichung des Artikels "Zentriert sein - bewusst (er)leben: Bewusstheit als ein zentraler Wirkfaktor in der gestaltorientierten Circusarbeit" in der Zeitschrift Praxis der Psychomotorik
2009Veröffentlichung des Artikels "Durchlässigkeit und Bewegung. Circusprojekte an Schulen und ihre Bedeutung für die kulturelle Schulentwicklung" in der Zeitschrift Kulturelle Bildung
seit 2010Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Zirkuspädagogik e.V.
2011Veröffentlichung des Artikels "Beziehung in der gestaltorientierten Circusarbeit" in der Zeitschrift Praxis der Psychomotorik
2012Veröffentlichung des Artikels "Primäre Suchtprävention als Teil einer modernen Gesundheitsförderung an Schulen am Beispiel gestaltorientierter Circus-Projekte" in der Zeitschrift Motorik
2014Veröffentlichung des Artikels "Sich selbst als wertvoll erleben - Selbstwert in der gestaltorientierten Circusarbeit" in der Zeitschrift Praxis der Psychomotorik
2016Veröffentlichung des Heftes "Circuspädagogik und Suchtprävention" (3. aktualisierte Auflage) in der Reihe Suchtprävention Konkret
2016Veröffentlichung des Artikels "Professionelle Haltung in gestaltorientierten, kontaktzentrierten Circusprojekten. Teil I: Haltungsrelevante Prinzipien der Gestalttherapie" in der Zeitschrift Praxis der Psychomotorik
2016Veröffentlichung des Artikels "Professionelle Haltung in gestaltorientierten, kontaktzentrierten Circusprojekten. Teil II: Haltungsrelevante Aspekte des Kontaktprozesses" in der Zeitschrift Praxis der Psychomotorik
2017Autor für das Bandmagazin Soundcheck der Workshop-Reihe Performance Coaching
Seit 2017Aufbauausbildung Gestalttherapeutische Körperarbeit am Symbolon Institut für Gestalttherapie, Nürnberg
2018Veröffentlichung des Artikels "Aktuelles Stichwort: Circuspädagogik" in der Zeitschrift motorik
2018Veröffentlichung des Artikels "Wissen kompakt: Der Gestaltansatz in der Circuspädagogik" in der Zeitschrift motorik
2018Veröffentlichung des Artikels "Kreative Prozesse aus der lebendigen Mitte: Kreativität als weiterer Wirkfaktor in der gestaltorientierten Circusarbeit" in der Zeitschrift Praxis der Psychomotorik

Berufliche Weiterbildung

1994 - 1996Circuspädagogische Grundausbildung bei Bruno Zühlke (Clowntheater Jojo), Samuel Jornot (int. Circusschule Chalon sur Marne, Frankreich), Lahr und Freiburg.
1997 - 2001Weiterbildung zum Gestaltberater (Februar 1999) und zum Gestalttherapeuten (Februar 2001), am Symbolon-Institut für Gestalttherapie, Nürnberg
2002 - 2003Theaterpädagogische Grundausbildung an der Theater- und Spielberatung Baden-Württemberg e. V., Heidelberg
2009 - 2011Berufsbegleitender Masterstudiengang "Coaching und Supervision, Beratung in der Arbeitswelt" an der Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences