Spielpädagogische Fortbildungen

Logo

Praktische Inhalte

  • Kennenlern- und Aufwärmspiele
  • Spiele zur Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Vertrauensspiele
  • Sensibilisierungsspiele
  • Bewegungs- und Fangspiele mit und ohne Ball
  • Kommunikationsspiele
  • Anti-Aggressionsspiele
  • Kooperationsspiele
  • Kim-Spiele
  • Entspannungsspiele
  • Reflexionsspiele
  • Brett- und Gesellschaftsspiele (Spielkisten RNK)

Theoretische Inhalte

  • Anleitung von Spielen
  • Hinweise auf Einhaltung von Spielregeln
  • Interventionen von Spielleitern: wann, wobei und wie?
  • Alterstruktur der Spielgruppe
  • Sozialisationsstruktur der Spielgruppe
  • Spielorte: Größe, Ausstattung, sonst. Bedingungen
  • Unfallgefahr, Verletzungsrisiko bei Spielen
  • Zur Reflexion von Spielen: Eigen-Erleben, Eigen- und Fremdwahrnehmung, Grenzen, Erfahrungen, Körperlichkeit, Aggression, Umgang mit sog. negativen Gefühlen (Angst, Wut, usw.) und positiven Gefühlen (Freude, Lust usw.)
  • Gründe des Spiels: Warum spielt ein Kind?, Warum spielt ein Kind nicht?, Spieltheorien
  • Formen des Spiels (freies Spiel, Bewegungsspiel, Vertrauensspiel, Rollenspiel, usw.)
  • Möglichkeiten der Stärkung des Individuums und der Gruppe im Spiel
  • Hervorhebung von Gruppenabläufen
  • Integration durch Reflexion (Erfahrungen aufarbeiten)
  • Literatur zur Spielpädagogik
Fortbildung

Fortbildung

Fortbildung

Fortbildung

Fortbildung